Arepas con Champiñónes

Zurück aus Wien bin ich total inspiriert Neues auszuprobieren. So habe ich mich nun an Arnulfos Arepas probiert und habe den kolumbianischen Klassiker „Vegan“ interpretiert.
Für die Arepas braucht man nur Maismehl und Wasser:
100 g Maismehl mit ca.200 ml warmen/heißem Wasser auffüllen und dann kneten. Je nach Konsistenz, Wasser oder Maismehl beigeben. Aus dem Klumpen, 4 etwa gleich große Laibchen formen und in einer eingefetteten Pfanne auf mittlerer Hitze braten und wenden.

Die Füllung geht ebenfalls super flott: Ich habe zwei Frühlingszwiebeln klein geschnitten und angebraten, die Champignons blättrig geschnitten und gemeinsam mit einer gepressten Knoblauchzehe beigegeben. Die Champignons es so lange braten, bis die sie Wasser lassen und anschließend 1 TL Kreuzkümmel, 1 TL gemahlenen Koriander, 1 TL (indisches) Chilipulver (wer nicht gerne scharf isst, sollte das eventuell weglassen oder durch Paprikapulver ersetzen), 1 TL Hefeflocken (gibt einen ganz tollen cremig/käsigen Geschmack) und 1 TL Tahin (Sesampaste) beigeben. Das Ganze für ca. 10 Minuten auf leichter Flamme ziehen lassen. Am Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig.

Es schaut vielleicht nicht so lecker aus aber die Champignon-Füllung ist wirklich der Hammer! Die schmeckt sicher auch in Teigtaschen oder ähnlichem sehr gut.

Zutaten:

100g Maismehl

400g Champignons

2 Frühlingszwiebel

1 Knoblauchzehe

1 Teelöffel gemahlener Koriander

1 Teelöffel Kreuzkümmel

1 Teelöffel Hefeflocken

1 Teelöffel Chilipulver

1 Esslöffel Tahin

Salz, Pfeffer zum Abschmecken

Tags
Nicht getagged.